Wohnen auf dem Bundesbankareal
Wohnen auf dem Bundesbankareal
Wohnen im Herzen Bremens.

Visualisierung vom Imre-Nagy-Weg


LAGE

Auf dem rund 7.000 Quadratmeter großen Areal der ehemaligen Bundesbank zwischen Kohlhökerstraße und Salvador-Allende-Straße plant evoreal ein Quartier mit circa 160 Neubauwohnungen. 

 

Lageplan

 

im Überblick

Die wichtigsten Fakten

 
 

~160

Neubauwohnungen

1–4

Zimmerwohnungen

25%

der wohnungen sind
öffentlich gefördert 

 
BBA_Barrierefrei_icon.png

Alle Wohnungen sind
barrierefrei

>1.000 m²

zusätzliche qualitätsvolle
innerstädtische Freifläche

BBA_Parken_icon.png

circa 160
Tiefgaragen-Stellplätze

 

PLANUNG

Die südöstlichen, zur Kohlhökerstraße und Salvador-Allende-Straße gelegenen Mehrfamilienhäuser orientieren sich an den Höhen der jeweiligen Nachbarbebauung. Im rückwärtigen Innenhof ist ein zwölfgeschossiges Wohnhochhaus als verbindender Übergang zur nördlich gelegenen Bahnhofsvorstadt geplant. Die Setzung dieses Hochpunktes ermöglicht die Schaffung großzügiger Freiflächen zum Imre-Nagy-Weg. Es ist eine offene Durchwegung von der Kohlhökerstraße zum Imre-Nagy-Weg vorgesehen.

Visualisierung Kohlhökerstraße, Ecke Salvador-Allende-Straße

 

Aktueller Projektstand

Ursprünglich waren für das Wohnhochhaus im städtebaulichen Wettbewerb 14 Geschosse (Höhe 42,90 Meter) geplant. Nach öffentlichen Diskussionen sowie Gesprächen mit Politik und Verwaltung sieht der aktuelle Projektstand  eine Reduzierung um zwei Vollgeschosse auf 12 Geschosse vor. Die Höhe beträgt aktuell 36,90 Meter. Großformatige Technikaufbauten, wie bei Gewerbebauten üblich, wird es bei diesem Wohnhochhaus nicht geben.

 
 

Visualisierung vom Präsident-Kennedy-Platz

evoreal_blau.jpg
 

Höhenvergleich mit anderen Bremer Gebäuden

 

 

über evoreal

Die evoreal ist ein bundesweit tätiger Projektentwickler. Der Schwerpunkt liegt auf der Errichtung von Neubauwohnungen in den Metropolen Deutschlands. Die evoreal Gruppe hat seit ihrer Gründung Immobilien im Wert von über 490 Millionen Euro gebaut, verkauft oder in der Abwicklung. Aktuell wird ein Projektvolumen von rund 680 Millionen Euro betreut.

 

Weitere Informationen: www.evoreal.de